Bericht zum WIP-Treff am Kamin am 03.12.2015 im Kaminzimmer der Firma Eilentropp, Klingsiepen

 

Der Geschäftsführer der HEW – Kabel GmbH,  Dr. Ing. Rainer Flohr begrüßte die zahlreich erschienen Gäste im weihnachtlich geschmückten Kaminzimmer, das mit den angrenzenden Räumen früher von dem Firmengründer Heinz Eilentropp als Büro und Repräsentationsraum geschaffen und genutzt wurde. Dr. Flohr, bereits seit 8 Jahren für das Unternehmen tätig, freute sich, heute ein solides Unternehmen vorstellen zu können. Den Gästen wünschte er einen angenehmen Aufenthalt.

Bürgermeister Michael von Rekowski dankte Dr. Flohr für seine spontane Bereitschaft, diese sehr schönen Räumlichkeiten für den letzten WIP-Treff in diesem Jahr bereitzustellen. Er nahm die Gelegenheit, um das (fast) abgelaufene Jahr 2015 noch einmal Revue passieren zu lassen und berichtete von den gewichtigsten  Aufgaben und größten Herausforderungen.

So sei es gelungen, die vielen Flüchtlinge, die in Not zu uns gekommen seien, würdig unterzubringen und Ihnen ein Stück Lebensmut zu geben. Möglich sei dies aber nur durch die vielfältige Unterstützung ehrenamtlicher Helfer. Er machte allerding auch keinen Hehl daraus, dass die Kapazitätsgrenze nun doch erreicht sei und er das Land NRW um Hilfe gebeten habe.

Als weitere große Herausforderung berichtete er vom Umbau der Innenstadt und freute sich, dass die bisherigen Bauarbeiten schnell und weitestgehend unproblematisch abgewickelt wurden. Er dankte den betroffenen Anliegern und Einzelhändlern für Ihre Geduld und die vielen Sonderaktionen für die treuen Kunden. Er freute sich ganz besonders, dass schon am 05.12.2015 der erste Abschnitt, die Bahnstraße bis zum Kreisel, in Betrieb genommen werden könne. Man wolle dies mit einem würdigen Einweihungsfest feiern. Zum gesamten innerstädtischen Handlungskonzept (InHK) präsentierte der Bürgermeister einen sehr charmanten Videoclip (noch in der Rohfassung), mit dem die Ziele des InHK und hier insbesondere auch die künftige Verkehrsführung gut verständlich dargestellt wurden.

Als dritte große Herausforderung im ablaufenden Jahr erwähnte der Bürgermeister die Planung des Stadtjubiläums und des westfälischen Hansetages in 2017.

Hier wolle sich die Stadt unter dem Motto „von Wipperfürthern für Wipperfürther“ von ihrer besten Seite präsentieren.

Als Sprecher des Wirtschaftsforums und des Wirtschaftsbeirates begrüßte auch Hans-Jörg Schneider die Gäste. Er war froh, dass es nach dem Start dieser Jahresabschlussveranstaltung vor 10 Jahren wieder einmal gelungen sei, den „WIP-Treff am Kamin“  an einem echten Kaminfeuer stattfinden zu lassen. Interessant sei hierzu anzumerken, dass der erste WIP-Treff am Kamin mit einem echten Kaminfeuer im Restaurant „Zur Alten Mühle“, stattfand, welches auch im Eigentum von Firmengründer Heinz Eilentropp stand.

Hans-Jörg Schneider berichtete auch von den zahlreichen Veranstaltungen im noch laufenden Jahr und gab auch schon einen Überblick über die Termine 2016 , die aber auch auf der WEBSITE „wirtschaftsforum-wipperfuerth.de“ abgerufen werden könnten. Darüber hinaus wurde diese Terminübersicht 2016 auch als Handout den Gästen bereitgestellt.

Hans-Jörg Schneider dankte dem Bürgermeister und Mery Kausemann für die kooperative und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Wirtschaftsförderung. Diesen Dank richtete er aber auch an seine Mitstreiter im Wirtschaftsbeirat: Jürgen Becker, Dieter Flosbach, Ulli Hödtke, Jens Kaufmann, Kurt Orbach, Bernd Sax und Reinhard Stelberg.

Gemeinsam habe man in unzähligen Gesprächen viele Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung geplant bzw. mitgestaltet. Den Gästen wünschte er eine entspannte Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr mit der Hoffnung verbunden, dass auch im kommenden Jahr wieder möglichst viele den Besuch der WIP-Treffs zum intensiven Informationsaustausch nutzen.

Abschließend bedankte sich Bürgermeister von Rekowski bei den Mitgliedern des Wirtschaftsbeirates und dem Hausherrn Dr. Rainer Flohr mit einem weihnachtlichen Präsent.

Die Bilderserie, die Sie über diesen Link sehen können, soll einen kleinen Eindruck von dieser stimmungsvollen Veranstaltung vermitteln.

 

 

Wipperfürth, den 04.12.2015

 

Berichterstattung und Foto´s:                Kurt Orbach

Weblayout:                                           Reinhard Stelberg

(beide Mitglieder im Wirtschaftsbeirat)